FAQ's

Wie läuft die Behandlung ab?
Wenn Sie zum ersten Mal zu uns kommen nehmen wir einen ausführlichen Befund auf. mehr...

Ich leide unter Kopfschmerzen - können Sie etwas für mich tun?
Es gibt viele verschiedene Ursachen für Kopfschmerzen. mehr...

Myofasziale Triggerpunkttherapie

Triggerpunkte sind lokal begrenzte Verkürzungen von Muskelfasern, die druckschmerzhaft sind und ausstrahlende Schmerzen in weit entfernten Gebieten verursachen können. So kann beispielsweise ein Triggerpunkt in einem Schulterblattmuskel für Schmerzen im gesamten Arm und in der Hand verantwortlich sein.

Ursächlich sind häufig Fehlbelastungen einzelner Muskelgruppen durch z.B. falsche Arbeitshaltung oder mangelhaften Trainingszustand.

Durch spezifische manuelle Techniken, gefolgt von Dehnungen der betroffenen Muskulatur können solche Triggerpunkte beseitigt werden. Durch Haltungsänderung im Alltag und Training der Muskulatur kann der erneuten Entstehung vorgebeugt werden.

Eine weitere wirksame Möglichkeit, muskulär bedingte Schmerzen des Bewegunsapparates zu behandeln, ist das Dry Needling ("trocken Nadeln"). Dabei werden die Triggerpunkte unter hygienischen Bedingungen mit einer dünnen, sterilen Einwegakupunkturnadel angestochen. Diese Technik hat nichts mit der klassischen Akupunktur zu tun, es wird dabei nur das gleiche "Werkzeug" verwendet.

Wenn man den Triggerpunkt mit der Nadel trifft, zieht sich die Muskelfaser, in der sich der Triggerpunkt befindet, plötzlich zusammen. Das Auslösen dieser sogenannten lokalen Zuckungsreaktion kann als unangenehm empfunden werden, ebenfalls das nachfolgende Krampfgefühl.

In vielen Fällen kann mit dem Einstich der bekannte Schmerz des Patienten ausgelöst werden. Bei starken, brennenden Schmerzen oder wenn sich der Patient unwohl fühlt, wird die Therapie sofort abgebrochen.